"You're only given a little spark of madness. You mustn't lose it." - Robin Williams
12. Oktober 2004
Tattoos zum Wohle der Wirtschaft

von baumgarf | 16:29

Gedanken lesen: Marktforschung mit dem Hirnscanner" lässt sich da auf Spiegel Online lesen (der aufmerksame und vor allem treue Leser wird inzwischen bemerkt haben, dass diese Website die Grundversorgung meines täglichen Nachrichtenbedarfs darstellt). Den Probanten werden, während sie an einen solchen Scanner angeschlossen sind, die unterschiedlichsten Artikel vorgeführt. Währenddessen wird ihr Denkverhalten ermittelt, also auf welche Weise sie auf die Produkte reagieren, um ihre Interessen und ihr Konsumverhalten zu erforschen.

Und wie sieht die Zukunft dessen aus? Jeder Bürger hat die Pflicht, sich einmal im Jahr einem solchen Scan zu unterziehen. Die Ergebnisse werden in einem Barcode gespeichert, der jedem einzelnen an prominenter Stelle, sagen wir dem Unterarm, eintätowiert wird. Anstatt einkaufen zu gehen, gibt es nur noch einen Barcodeleser zu Hause, meinetwegen am Kühlschrank. Dieser liest den Code auf dem Unterarm ein, und die Waren werden geliefert, also z.B. alltägliche Produkte wie Milch, Klopapier, Brot, Schmuddelheftchen; aber auch einen neuen Wagen, eine Waschmaschine etc., egal, ob man es braucht oder nicht, Zwangskonsum sozusagen. So wird dann auch das Konsumverhalten der Bürger wieder angekurbelt, das zur Zeit ständig von den Wirtschaftsvertretern bemängelt wird, die immer noch nicht kapiert haben, dass die Menschen nicht mehr so viel Geld zum Ausgeben haben, wenn sie ihren Job verlieren, weil die Produktion ins Ausland verlagert wurde.

Hirngespinnste? Nicht auszuschließen, aber man bedenke: es muss ja nicht ein Barcode sein, es kann auch ein Chip sein, der unter die Haut transplantiert wird. In der Disco "Baja Beach Club" in Barcelona ist es schon gang und gäbe, sich einen solchen Chip einsetzen zu lassen, der den Discobesuch um einiges angenehmer macht. So entfällt das Zahlen der Getränke und des Eintritts mit Bargeld, denn der Chip funktioniert wie eine Kreditkarte. Einfach den implantierten Chip vor einem Scanner vorbeiziehen, und das Geld wird abgebucht.

Jetzt ist nur noch die Frage, ob man dafür auch Payback-Punkte bekommt.