"You're only given a little spark of madness. You mustn't lose it." - Robin Williams
19. September 2004
Menschenfalle Auto

von baumgarf | 16:46

Der neue VW Passat erscheint mir reichlich unpraktisch. Zumindest suggeriert das der Werbespot, der schon seit einiger Zeit in Kino und Fernsehen bewundert werden kann.

Für all diejenigen, die den Spot noch nicht gesehen haben sollten, weil sie ein zu schlechtes Gedächtnis haben oder zu dem Schlag Menschen gehört, der Werbung grundsätzlich als Toilettenpause ansieht, hier kurz eine Zusammenfassung:
Passat fährt an die Tankstelle, Fahrertür öffnet sich, Fahrer fällt heraus, halb krabbelt, halb kriecht er zum Eimer mit dem Waschwasser, dabei den rechten Schuh verlierend, entfernt den Schwamm am Stiel und säuft den Eimer leer auf ex, unter den Augen des Tankwarts, dessen Gesicht eine Mischung aus Ekel, Überraschung und "Was'n das?" widerspiegelt.

Nachdem wir nun alle dengleichen Kenntnisstand erreicht haben, zu meiner Überlegung, warum ich mir nie einen Passat zulegen werde. Ich habe schlicht keine Lust, nach einer Fahrt einen tierischen Durst zu haben. Sicher, werden meine treuen Leser (ein oder zwei) jetzt sagen, dann halte eben unterwegs irgendwo an. Tja, genau dieselbe Lösung hatte ich auch im Sinn. Bis mir die Werbung wieder eingefallen ist. Der Typ im Spot wird wohl genauso klug oder dumm wie ich sein, wieso also hat er es nicht gemacht? Die einzig Antwort, die mir darauf eingefallen ist - wenn man davon ausgeht, dass Werbung an sich logisch ist und die Realität widerspiegelt (haha, welche Annahme!) - ist, dass ihn das Auto daran gehindert haben muss. Und wer will schon ein Auto haben, dass den Fahrer erst dann wieder aussteigen lässt, wenn der Tank leergefahren ist? Dann doch lieber einen Wagen, der vielleicht keine 1.370 km pro Tankfüllung fahren kann, dafür aber mein Freiheitsrecht beachtet.