"You're only given a little spark of madness. You mustn't lose it." - Robin Williams
02. Januar 2007
 
Kommentare

# 1 von Etosha | 08.01.2007 | 11:49

Der Buchhalter spricht: Es war einmal eine MWSt-Erhöhung. Wenn es sich nun um einen Artikel handelte, der bisher der 16%igen USt unterlegen ist, dann wäre tatsächlich sein Nettopreis von 5,94 (6,89 : 1,16) auf 5,90 (7,02 : 1,19) gesunken. Ich vermute, die Preiserhöhungen oder -senkungen werden bei Amazon vom Nettowert errechnet, schon weil für unterschiedliche Länder unterschiedliche MWSt-Sätze gelten (Ö: 10% bzw. 20%). Auch wenn das nicht besonders kunden-denk-freundlich ist, für den Unternehmer aber ist die USt ein reiner Durchlaufposten.
Dass sich dabei brutto eine Preiserhöhung ergibt, ist natürlich peinlich und rein optisch nicht besonders hübsch, aber netto ist sie richtig gedacht. Handelt es sich allerdings um einen Artikel mit 7% MWst, dann ist wahrhaftig der Wurm drin.

# 2 von baumgarf | 11.01.2007 | 00:02

Und wieder etwas dazugelernt. Merci vielmals. :o)
Aber nachdem du es noch angerissen hast: werden auf Bücher (denn aus jenem Sachgebiet stammt der obige Ausriss) eigentlich 7% oder 19% Mehrschweinsteuer angerechnet? Eigentlich bekommen ja nur lebensnotwendige Artikel wie beispielsweise Lebensmittel den verminderten Mwst-Satz, aber andererseits werden auf Schnittblumen auch nur 7% aufgeschlagen (ganz im Gegensatz zu Klopapier).

# 3 von Etosha | 11.01.2007 | 18:57

Ich weiß nicht sicher, ob das in DE ganz genauso ist; bei uns in AT haben Bücher und Zeitschriften den ermäßigten Steuersatz, wie auch Lebensmittel, Fahrkarten, Taxi, Raummieten, Beherbergung, Schwimmbäder, Theater- und Konzertkarten, Kino, früher auch Kaffee und Tee (jetzt 20%). Schnittblumen und Topfblumen auch, stimmt.
Schnittblumen sind also offenbar sehr viel näher am Lebensmittel als WC-Papier. Schmecken ja auch wesentlich abwechslungsreicher.
Ob eventuell ein WC-Papier mit Blumenduft ... ?