"You're only given a little spark of madness. You mustn't lose it." - Robin Williams
15. März 2005
In schlechter Gesellschaft

von baumgarf | 04:21

Manchmal, wenn ich zu solch unchristlichen Zeiten ins Bett gehe, stelle ich mir vor, wie ich die Tür zu meinem Schlafzimmer öffne, das Licht anschalte und mich selbst dort im Bett liegen sehe. Bin ich nun nur eine Einbildung meiner selbst, der dort friedlich im Bett schlummert, ein lebhafter Traum, eine Rekapitulation des Tagesgeschehens, so dass ich mich aus der Ich-Perspektive nochmals ins Zimmer gehen sehe und mein gedachtes schlafendes Ich dazuaddiere? Oder bin ich nur schon derart müde, dass mein Wunsch, endlich ins Bett zu gehen, schon vor meinem geistigen Auge Form angenommen hat und mir einen Streich spielt? Welcher von beiden ich auch immer bin, ich schiebe jedenfalls mein schlafendes Ich beiseite, damit ich im Bett auch noch Platz habe, ernte dafür ein mürrisches Grunzen, und versuche, ebenfalls zu schlafen. Welcher von uns beiden letzten Endes ich nun wirklich bin oder am Morgen sein werde, wenn ich aufwache, ist irrelevant, da sich das wohl nicht herausfinden lässt. Hauptsache, ich bin dann wieder alleine, ohne mich. Denn ich glaube kaum, dass ich gut mit mir auskommen würde.