"You're only given a little spark of madness. You mustn't lose it." - Robin Williams
18. Januar 2005
Lemony Snicket's Rätselhafte Ereignisse

von baumgarf | 15:36

"Kinder, es tut mir sehr, sehr leid, aber ich muss euch mitteilen, dass eure Eltern bei einem Feuer ums Leben gekommen sind."

Lemony Snicket's Rätselhafte EreignisseEin rabenschwarzer Tag für die Baudelaire-Kinder. Ihre Eltern kommen bei einem mysteriösen Brand ums Leben, der obendrein ihr Zuhause zerstört. Da kann auch das immense Vermögen, dass Violet, Klaus und Sunny erben, auch nicht sonderlich trösten, zumal es ihnen bis zu ihrer Volljährigkeit nicht zur Verfügung steht. Stattdessen werden sie bei einem sehr entfernten Verwandten und ihrem neuen Vormund untergebracht: Graf Olaf. Dieser entpuppt sich schnell als eiskalter Tyrann, dessen einziges Interesse der enorme Reichtum der frisch gebackenen Waisen ist. Und um an das Geld zu kommen ist ihm dabei jedes Mittel recht, selbst vor einem Mord schreckt er nicht zurück. Doch die drei aufgeweckten Kinder geben sich nicht so schnell geschlagen.

Die Verfilmung der Buchreihe von Daniel Handler, die unter dem Namen "Lemony Snicket's Rätselhafte Ereignisse" in die Kinos kommt, ist ein atmosphärisch dichter und düsterer Streifen, der mich persönlich an einen Tim Burton-Film erinnert hat. Dazu beitragen dürften mit Sicherheit die ziemlich skurrilen Charaktere, die den Film bevölkern, sowie die außergewöhnlichen Setbauten, die teilweise sehr surreal wirken. Einzig Jim Carrey stört den positiven Gesamteindruck. Er sollte lieber auf seine Hampeleien Marke Ace Ventura verzichten, denn das er ein hervorragender Schauspieler ist, hat er schon mit "Vergiss mein nicht" oder "Der Mondmann" unter Beweis gestellt. Übrigens ist der Film für kleiner Kinder meiner Ansicht nach nicht zu empfehlen, auch wenn er ab sechs Jahren freigegeben ist. Für alle anderen bietet sich ab 27. Januar die Chance, dem örtlichen Kino einen Besuch abzustatten.

(USA 2004, OT: Lemony Snicket's A Series of Unfortunate Events, 108 min., FSK 6; R: Brad Silbering, D: Liam Aiken, Emily Browning, Jim Carrey, Meryl Streep, Jude Law, Billy Connolly, Timothy Spall, Cedric the Entertainer, Catherine O'Hara, Jennifer Coolidge, Jane Adams, Luis Guzman; Film auf imdb)