"You're only given a little spark of madness. You mustn't lose it." - Robin Williams
14. Dezember 2004
New York Taxi

von baumgarf | 15:39

"Wir müssen uns auf deine Stärken verlassen. Denken gehört nicht dazu."

New York TaxiBelle hat es geschafft. Sie hat ihre Taxilizenz bekommen, mit der sie genügend Geld verdienen will, um ihren großen Traum zu verwirklichen, die Teilnahme an einem Nascar-Rennen. Einen Strich durch die Rechnung machen könnte ihr der tollpatschige und um einen Führerschein ärmere Polizist Andy Washburn, der sie kurzerhand zur Verfolgung von vier Bankräuber-Models anhält, die einen genauso heißen Reifen fahren wie Belle selbst. Am Ende sind die vier über alle Berge und Belles Taxi von der Polizei beschlagnahmt. Und ihre einzige Möglichkeit, ihren Schlitten wiederzubekommen, ist, mit Andy das Banken-Quartett dingfest zu machen.

Wieder einmal ist es an der Zeit für ein Hollywood-Remake eines erfolgreichen europäischen Films. Erwischt hat es dieses Mal die französische "Taxi"-Trilogie, die jetzt als "New York Taxi" abermals die Leinwand ziert. Ob daraus allerdings ebenfalls ein Erfolg wird, bleibt abzuwarten. Denn die Handlung lässt sich, im Gegensatz zur Steuerreform, auf einem Bierdeckel unterbringen, der Film wird dominiert von rasanten Autoverfolgungen, Bankräuberinnen, die das tun, was sie am besten können: gut aussehen, sowie diversen Schlagabtauschen der beiden Hauptdarsteller, die sonderlich brilliant und originell aber nicht sind. Wer's trotzdem mag, ab 27. Januar 2005 kann der Film im Kino bewundert werden.

(USA/Frankreich 2004, OT: Taxi, 97 min., FSK 6; R: Tim Story, D: Queen Latifah, Jimmy Fallon, Gisele Bündchen, Jennifer Esposito, Henry Simmons, Ann-Margaret, Christian Kane; Film auf imdb)