"You're only given a little spark of madness. You mustn't lose it." - Robin Williams
07. Dezember 2004
Anatomie einer Entführung

von baumgarf | 01:49

Haben Sie keine Geheimnisse vor Ihrer Frau?"

Anatomie einer EntführungWayne Hayes hat es zu etwas gebracht. Er lebt mit seiner Frau Eileen in einem großzügigen Anwesen, hat zwei Kinder großgezogen, sein Unternehmen auf der Höhe des Erfolgs verkauft. Doch eines Tages ist die äußerliche Idylle vorbei. Wayne wird von seiner Haustür weg entführt. Während er mit seinem Entführer durch die amerikanischen Wälder irrt, wird Eileen mit einigen schwarzen Flecken ihrer Ehe konfrontiert.

"Anatomie einer Entführung" ist ein Film, der weder das Prädikat Thriller verdient noch als Drama tituliert werden kann. Selten hat man einen derart spannungsarmen und überraschungsfreien Streifen gesehen. Der Ansatz, die Ehe der Hayes' zu durchleuchten sowie die Beziehungen der Familienmitglieder untereinander, bleibt das, was er ist, nämlich ein Ansatz. Die Begegnung von Frau und Geliebter wird in zwei Minuten abgehandelt, Neues erfährt man dadurch aber nicht. Fazit: Der Sinn dieses Films blieb mir leider verschlossen, besser, man sieht sich einen reinen Entführungs-Film oder ein reines Familiendrama an, als diese unausgegorene Mischung. Da reißt auch die eigentlich gute Besetzung nichts mehr. Wer's dennoch sehen will, der Film läuft ab 23. Dezember.

(USA/Deutschland 2004, OT: The Clearing, 95 min., FSK 12; R: Pieter Jan Brugge, D: Robert Redford, Helen Mirren, Willem Dafoe, Alessandro Nivola, Matt Craven, Wendy Crewson; Film auf imdb)